Praxismarketing: 7 Tipps für Deine ideale Praxis-Website

16. Juli 2020

SEO

l

Sarah Derkaoui

AaBb

Deine ideale Praxis-Website kannst Du Dir vorstellen, wie Dein persönliches Marketing-Team. Nur, dass Deine Website rund um die Uhr für Dich arbeitet!

Naturheilkundliche Ärzte, Chiropraktiker, Osteopathen und andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen haben in den letzten Jahren mit einem immer höheren Verwaltungsaufwand zu kämpfen. Eigentlich hast Du Dich für den Heilberuf entschieden, weil Du Patienten helfen willst.

Und gerade für die hast Du oft einfach zu wenig Zeit. Denn die Führung Deines eigenen Unternehmens erfordert Multi-Tasking pur. Dinge wie Buchhaltung, Materialbeschaffung und Aufgabendelegation an Mitarbeiter nehmen einen großen Platz im Praxisalltag ein. Ganz zu schweigen von den unzähligen Seiten Fachliteratur, die Du liest, um Dich ständig weiterzubilden. Und dann ist da noch das Marketing.

Warum eine ideale Praxis-Website hilft, Deine Zeit zu sparen!

Nehmen wir an, Du bist auf naturheilkundliche Verfahren und/oder Therapieformen aus der integrativen Medizin spezialisiert, die gesetzliche Krankenkassen nicht übernehmen. Du möchtest also neue Kunden und Patienten auf Dich aufmerksam machen, die Deine Hilfe brauchen und die sich eine solche Behandlung auch leisten können.

Erreiche Deine Zielgruppe durch Inbound-Marketing!

Deine Praxis-Website ist dafür der Startpunkt. Wenn sie auf geeignete Keywords optimiert ist, die Deine Leistungen widerspiegeln, finden die richtigen Kunden und Patienten wie von selbst zu Dir.

Baue Vertrauen auf!

Mit einer statischen Praxis-Website hast Du den ersten Schritt getan. Für nachhaltige Erfolge ist zusätzlich ein gut geführter Blog das ideale Werkzeug. Dazu gleich mehr.

Hebe Dich vom Wettbewerb ab!

Deine Spezialisierung und Kompetenz sind einzigartig. Stelle Deine Stärken heraus! Eine ideale Praxis-Website lässt schnell erkennen, was Dich von anderen Heilberuflern im Expertenumfeld unterscheidet.

Generiere neue Patienten!

Eine Online-Präsenz, die Deine Expertise untermauert, stellt eine wichtige Referenz für neue Kunden und Patienten dar. Nutze diese Chance!

Stichwort Zeit sparen: Indem Du auf Inbound-Marketing setzt, arbeiten die Inhalte Ihrer Website auch dann für Dich und Deine Praxis, wenn Du Deinen verdienten Feierabend genießt.

Stark vereinfacht bedeutet Inbound-Marketing, dass Deine Kunden durch Deinen Webauftritt zu Dir finden. Im Gegensatz zu Werbeanzeigen in Printmedien, die nur eine begrenzte Lebensdauer haben, bleiben die Inhalte Deiner Online-Präsenz dauerhaft erhalten. Aus der Marketing-Perspektive sind sie deshalb besonders wertvoll.

Paradoxerweise ist Inbound-Marketing trotz dieser Vorteile günstiger als Du denkst.

Die richtige Strategie für Deine ideale Praxis-Website

Eine Praxis-Website ist nicht das einzige Inbound-Marketing-Instrument. Aber ich behaupte gerne, es ist das effektivste. In den folgenden sieben Tipps erfährst Du, wie Du Deine Praxis-Website für nachhaltige Erfolge optimierst.

Tipp 1: Klare Marketing-Strategie erarbeiten!

Eine Website zu erstellen ohne klar gesetzte Marketing-Ziele zu haben, ist in meinen Augen Zeit- und Geldverschwendung. Fragen wie: „Was möchte ich mit meiner Online-Präsenz erreichen? Wer ist meine Zielgruppe?“  sind für ein erfolgreiches Praxismarketing essentiell.

Tipp 2: Keywords finden!

Keine Sorge, Du suchst hier nicht die Nadel im Heuhaufen. Sondern Du sorgst dafür, dass Deine Beiträge und Webinhalte auf geeignete Schlüsselwörter optimiert sind. In der Marketing-Sprache heißt dieses Verfahren: Suchmaschinenoptimierung. Und das macht es Deiner Zielgruppe leichter, Dich zu finden.

Tipp 3: Außen hui, innen pfui? Warum ein schönes Design nicht alles ist!

Deine ideale Praxis-Website sollte selbstverständlich auch das Auge des Betrachters erfreuen. Beachte jedoch: Große Bilddateien oder gar Videos laden meist eher langsam. Besucher Deiner Homepage warten selten so lange – und springen bei zu langen Ladezeiten einfach ab.

Das zweite (größere) Problem ergibt sich dann, wenn der Fokus ausschließlich auf dem Design der Website liegt und die Texte von Deiner Sprechstundenhilfe verfasst werden. An dieser Stelle empfehle ich: Gehe zurück auf Los (das heißt Tipp 1).

Oder kontaktiere mich für eine unverbindliche und kostenfreie Beratung zur Deiner Praxis-Website!

Tipp 4: Gehe unter die Blogger!

Wer einen Blog auf seiner Website integriert, beliefert seine Zielgruppe ständig mit neuen, informativen Inhalten. Dadurch wächst nicht nur Deine Reputation, sondern das Vertrauen zwischen Dir und Deinen (zukünftigen) Kunden und Patienten steigt.

Kunden und Patienten sehen Deine Expertise und nutzen Deine Website gerne als Referenz für genau die Themen, in denen Du Spezialist bist.

Fundiert recherchierte Blogbeiträge für Ärzte-Blogs bekommst Du bei mir zu fairen Preisen.

Tipp 5: Nutze keine Textbörsen!

Hochwertige, gut recherchierte Texte für Deine ideale Praxis-Website sind nicht für Centpreise zu haben. Wenn es um Gesundheitsthemen geht, bei denen die Beschreibung neuer Heilverfahren und –methoden, innovativer Diagnostik-Möglichkeiten oder detaillierter Krankheitsbilder im Mittelpunkt steht, solltest Du Dich an einen Spezialisten wenden. Gerade weil Webinhalte ein fast unbegrenztes Haltbarkeitsdatum haben (außer Du nimmst Deine Online-Präsenz vom Netz) solltest Du auf Qualität setzen!

Tipp 6: Halte Deine Website aktuell!

Am besten eignet sich dafür ein Blog (siehe Tipp 4). Ich empfehle, im Zwei-Wochen-Rhythmus oder wöchentlich neue Inhalte für Deine Website zu produzieren. Das ist jedoch keine starre Vorgabe. Immer dann, wenn es Neuigkeiten in Deinem Spezialgebiet oder Deiner Praxis gibt, solltest Du Deine Kunden und Patienten daran teilhaben lassen.

Tipp 7: Sharing is caring – oder: Wer teilt, hat mehr vom Leben!

Sobald Deine ideale Praxis-Website fertig ist, vergiss eines nicht: Platziere überall dort den Link zu Deiner Online-Präsenz, wo Kunden und Patienten Dich suchen. Google Maps, Arzt-Bewertungsportale im Internet und natürlich die Gelben Seiten sollten diesbezüglich mindestens auf Deiner Liste stehen.

Fazit

Setze auf Inbound-Marketing und spreche Deine Zielgruppen mit einem optimierten Webauftritt an. So finden genau die Patienten und Kunden zu Dir, denen Du mit Deiner Expertise helfen kannst. Achte dabei vor allem auf eine ausgearbeitete Marketing-Strategie, Suchmaschinenoptimierung und hochwertige Texte.

Sobald Deine Website steht, solltest Du sie (etwa durch Blog-Artikel) aktuell halten. Und vergiss nicht, Deine Webpräsenz auf geeigneten Plattformen zu platzieren, um auf Dich aufmerksam zu machen.

Als Texterin für Gesundheitsthemen helfe ich Dir mit der Planung und Erstellung qualitativer Inhalte für Deine ideale Praxis-Website.

Kontaktiere mich hier oder vereinbare direkt einen Termin zu meiner unverbindlichen Erstberatung.

Kommentare

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Diagnose aus dem Netz: Nimmt Dr. Google Dir Deine Patienten weg? - smartext-marketing.com - […] Sie nutzen das Internet für sich – und sind damit ganz schön erfolgreich. Und das geht so: Deine eigene…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.