Wie du dein Offline-Business mit Onlineangeboten erweitern kannst (oder ein komplettes Onlinebusiness daraus kreierst)

26. August 2020

l

Sarah Derkaoui

AaBb

Offline-Business mit Onlineangeboten erweitern

Gastbeitrag von Business-Coach Julia Bräunig

Du bist bereits als Coach*in, Trainer*in oder Berater*in tätig, und möchtest wissen, wie du dein Offline-Business mit Onlineangeboten erweitern kannst? Dann bist du hier genau richtig. Im heutigen Beitrag erkläre ich dir, welche Schritte dafür nötig sind und gebe dir ein paar Tipps & Impulse an die Hand. Viel Freude beim Lesen!

Insgesamt sind es vier Schritte bzw. Bausteine, die du für dein erfolgreiches Onlinebusiness brauchst:  Deine Webseite, Deine Social-Media-Kanäle, Vertrauensaufbau & Reichweite und das Erstellen deiner Online-Angebote.

Deine Webseite

Um dein Business von einer Offline-Praxis in die Onlinewelt zu bringen, brauchst du unbedingt eine hochwertige eigene Webseite und zugehörige Social Media Kanäle.

Warum? Deine Webseite ist deine Visitenkarte und das Sammelbecken für all deine Aktivitäten. Über Suchmaschinen finden Interessenten zu dir und landen auf deiner Webseite. Überzeugt es sie, schauen sie sich um. Wirkt es innerhalb der ersten Sekunden schon uninteressant bzw. finden sie nicht wonach sie suchen, gehen sie wieder. Hier hast du tatsächlich nur wenige Sekunden Zeit, deine Interessenten zu potentiellen Kunden zu machen. Zum Anderen laufen all deine Onlinemarketing-Aktivitäten am Ende zu einem Angebot auf deiner Webseite:

• Der Newsletter-Verteiler, in den man sich auf deiner Webseite eintragen kann

• Pins über Pinterest, die zu Inhalten auf deiner Webseite führen

• Deine Angebote wie z.B. E-Books, Kurse oder Onlineprogramme präsentierst du auf deiner Webseite

• Dein eigener Blog oder Podcast, um deine Reichweite auszubauen und neue Kund*innen zu gewinnen wird auf deiner Webseite verlinkt

• Du baust eine persönliche Marke auf (Logo, Farben, Schriften, Fotos, dein Schreibstil usw.), die sich in den Köpfen deiner Kunden verankert

2. Social Media Kanäle

Zusätzlich zu deiner Webseite solltest du mindestens 1-2 Social Media Kanäle bedienen. Lass dich von der Masse an Plattformen nicht abschrecken. Schau dir alle Social Media Seiten an und überlege dann, welche davon zu dir passen könnte. Nicht jeder muss auf allen Plattformen zu finden sein! Finde DEINEN Kanal, der zu dir und deinem Stil passt und bei dem du dich einfach wohl fühlst. Wie du damit Vertrauen aufbaust, erkläre ich dir im folgenden Punkt.

Als Coach*in, Berater*in oder Trainer*in würde ich dir das Anlegen einer Facebook-Gruppe empfehlen, da du hier in direkten Austausch mit den Gruppenmitgliedern gehen kannst. So kannst du dir nach und nach deine eigene Community aufbauen!

3. Vertrauen und Reichweite aufbauen

Wenn du online Erfolg haben willst, musst du dich zeigen. Nur so kannst du Vertrauen und eine persönliche Bindung zu deinen Interessenten aufbauen. Zeige dich authentisch und natürlich, werde eine „Business-Freundin“ für potentielle Kund*innen. Ebenfalls wichtig: Sei dabei einfach du selbst, denn das kommt immer am Besten an. Kleine Fehler und Makel machen dich sogar noch sympathischer. Wenn du noch unsicher bist, schau dir mal einige erfolgreiche Frauen in deiner Branche und ihre Webseite & Social Media Kanäle an. Bei wem würdest DU eher buchen und warum?

Momentan gewinnt das „Sich zeigen“ immer mehr an Bedeutung – vor allem in Bezug auf Video-Inhalte. Social Media Plattformen werten Videos höher als reine Text- und Bildinhalte – d.h. diese Inhalte werden häufiger und weiter oben in der Timeline gezeigt. Deshalb würde ich wirklich jedem empfehlen, zumindest ab und zu Videos zu posten. Wenn es dir liegt und Spaß macht natürlich gern auch mehr. Wenn du keine Videos postest, dann setze zumindest auf Fotos.

Anstatt gleich mit der Tür ins Haus zu fallen und direkt deine Produkte anzupreisen, solltest du zuerst eine Vertrauensbasis aufbauen. Schreibe hilfreiche Blogbeiträge und Gastbeiträge auf anderen Blogs. Hole dir regelmäßig Feedback von deinen Kunden: Wo haben sie momentan Probleme und brauchen Unterstützung? Was wünschen sie sich von dir? Erstelle dann passend dazu deine Inhalte, in denen du Lösungsansätze für genau diese Probleme anbietest.

Schritte zur reichweitenstarken Vermarktung deiner Onlineprodukte

• Definiere deine Wunsch-Zielgruppe. Mit wem möchtest du gern zusammenarbeiten? Welche Bedürfnisse haben diese Menschen? Baue dir eine Community auf und erstelle regelmäßig Umfragen, um die momentanen Probleme herauszubekommen.

• Erstelle wertvolle Inhalte mit konkreten Lösungsansätzen für diese Probleme. Verbreite diese auf deinen Social Media Kanälen.

• Erstelle ein Freebie (z.b. ein PDF-Arbeitsbuch zu einem bestimmten Thema) und biete dieses gegen Eintragung in deine Newsletterliste an.

• Wenn deine Liste gut gefüllt ist, kannst du deine Onlineprodukte anbieten. Bewirb deine Angebote im Newsletter, über deine Social Media Kanäle und direkt in den Blogbeiträgen zu diesem Thema. ess-H 10 / 11

4. Dein Angebot: Offline-Produkte in Online-Produkte umwandeln

Nun geht es um dein Angebot. Wenn du schon einige Zeit als Coach*in, Trainer*in oder Berater*in aktiv bist, hast du sicherlich bereits:

• ein eigenes Coachingkonzept bzw. -programm zu einem bestimmten Thema (oder sogar mehrere)

• Arbeitsblätter / Übungen für deine Klienten

• Audiodateien für deine Klienten

• Seminar- oder Workshop-Unterlagen, die du gehalten hast

• Erfahrung mit 1:1 Coachings und evtl. sogar Gruppencoachings

• Fachwissen und persönliche Erfahrungen

Wenn du gerade erst mit deinem Business startest, fängst du zwar bei Null an – kannst dir aber ebenso ein Online-Portfolio erstellen.

All diese Dinge kannst du in Onlineprodukte umwandeln. Hier ein paar Beispiele:

• klassisches 1:1 Coaching kannst du auch online anbieten (via Zoom oder Skype)

• Onlinekurs oder Online-Gruppenprogramm aus deinen vorhandenen Seminar-bzw. Workshop-Unterlagen erstellen, Videos dazu aufnehmen & Support anbieten

• einen Onlinekongress mit Experten-Interviews zu einem deiner Herzensthemen veranstalten

• E-Books oder eigene gedruckte Bücher im Selbstverlag veröffentlichen (dabei kann eine Texterin dir helfen!)

Wie du eigene Onlinekurse & Coachingprogramme erstellst, kannst du übrigens schnell und einfach in meiner Academy lernen (siehe URL unten in der Autorenbox).

Über Julia

Julia ist Business-Coach und Mentorin. Sie hilft selbstständigen Frauen, ein nachhaltig erfolgreiches Business aufzubauen. Dabei ist ihr besonders wichtig, dass dein Unternehmen langfristig Erfolge feiert und du dir ein zuverlässiges Standbein aufbauen kannst. Wenn du noch Fragen dazu hast, melde dich gerne über ihre Webseite oder tausche dich in ihrer Businessheldinnen-Community mit anderen selbstständigen Frauen aus.

https://www.businessheldinnen.com

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.